Das Sistrix Optimizer Tool – Meine persönliche Einschätzung mit Tutorial

Sistrix Optimizer Modul

 Auf der Suche nach einem geeigneten Tool für die OnPage Optimierung und die Content Creation habe ich das Optimizer Tool von Sistrix getestet und bewertet. Erfahren Sie in diesem Artikel, worauf Sie sich bei dem Tool freuen können und was in meinen Augen nicht so optimal gelöst wurde, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen und ob es eine Testphase gibt. Bleiben Sie gespannt und lesen Sie weiter.

Bietet Sistrix eine kostenfreie Testphase für das Optimizer Modul an?

Um die Funktionen vollständig zu testen und einen Eindruck von den Funktionen zu bekommen, kann der Optimizer kostenfrei für 14 Tage getestet werden. 

Interessant finde ich persönlich, dass während der 14 Tage Testversion nicht nur das Optimizer Modul, sondern auch alle anderen Funktionen der Toolbox getestet werden können. 

Sie können ein Projekt anlegen, das Sie mit den verschiedenen Sistrix Modulen optimieren und verfolgen möchten und den Test in vollem Umfang durchführen.

Sistrix Optimizer – Ein Überblick über die Funktionen

Bereits im Vorfeld möchte ich Ihnen mitteilen, dass dieser Text mit dem Sistrix Content Assistant geschrieben und optimiert wurde. Zu diesem Teil kommen wir allerdings zu einem späteren Zeitpunkt zurück.

Auf der Startseite des Sistrix Optimizers finden Sie mehrere anklickbare Boxen, die zu den einzelnen Funktionen führen. 

Ein neues Projekt erstellen – So funktioniert es

Zu Beginn klicken Sie auf den grünen Button mit dem, Titel: „Neues Projekt erstellen.“ Im nächsten Schritt gelangen Sie zu einer Eingabemaske, in der Sie folgende Daten eingeben können:

  • Name des Projekts
  • Die URL, die der Crawler prüfen soll
  • Die URLs der Wettbewerber
  • Und die Keywords (am besten die Keywords wählen, für die Sie das Ranking prüfen möchten).

Nach dem Klick auf „Anlegen“ wird Ihre angegebene Domain vom Crawler auf Fehler und Verbesserungsvorschläge geprüft.

Der gesamte Prozess wird von einer cleanen Benutzeroberfläche begleitet, die ein angenehmes Arbeitsumfeld schafft. Sie haben die volle Konzentration auf Ihre Aufgabe und werden nicht von unzähligen Menüs oder anderen Störfaktoren abgelenkt. Mir persönlich gefällt der optische Aufbau des Sistrix Optimizers sehr gut.

Das Anlegen des Projektes ist einfach und ohne unnötig komplexe Verschachtelungen gestaltet. Dies ist definitiv eine positive Eigenschaft des Tools. 

Inhalte mit dem Content Assistant optimieren – SEO Content mit dem Sistrix Optimizer erstellen

Im Vorfeld muss allerdings gesagt werden, dass das Content-Modul nur mit dem SEO Modul gemeinsam genutzt werden kann, da ansonsten die Keyword-Recherche in Content Assistant nicht genutzt werden kann.

Nachdem Sie auf Button „Inhalte mit dem Content Assistant optimieren“ geklickt haben, gelangen Sie direkt zu einer Eingabemaske. Hier geben Sie das Keyword ein, für das Sie einen Inhalt erstellen möchten und klicken dann auf Projekt anlegen. Bitte verwechseln Sie das nicht mit dem Hauptprojekt für den Optimizer. Es handelt sich hier um ein reines Content (Text mit Bildern) Projekt. 

Content Assistant Sistrix
Content Assistant Sistrix

Nach dem Klick auf Projekt anlegen gelangen Sie zu einem Ladebildschirm, wo der Fortschritt der Keywordsuche dargestellt wird. Sie können sich während der Keywordsuche aber auch in der Toolbox bewegen und weitere Aufgaben erfüllen, ohne dass die Prozedur abgebrochen wird. Sie brauchen bei der Rückkehr zum Content Assistant nur auf der rechten Seite neben dem Suchfeld auf Ihr Keyword klicken und Sie können mit dem Bearbeiten des Textes beginnen (oder fortfahren).

Wartemaske Keywordsuche
Wartemaske Keywordsuche

Während der Wartezeit besteht beispielsweise die Möglichkeit ein Briefing für einen externen Texter zu verfassen, in dem Sie im oberen rechten Bildschirmrand auf Projekt-Briefing & Optionen klicken.

Ein Briefing mit dem Sistrix Content Assistant erstellen

In der Eingabemaske für das Briefing können Sie genaue Angaben für das Projekt machen und den Texter zu dem Projekt einladen. So kann er den SEO Content direkt im Sistrix Tool erstellen und abspeichern. So haben Sie den Text direkt parat und er muss nicht zugestand werden. Das erleichter auf jeden Fall schon einmal die Kommunikation und den Workflow des gesamten Content-Teams. 

SEO Content Briefing bei Sistrix erstellen
SEO Content Briefing bei Sistrix erstellen

Auch hier bemüht sich Sistrix um ein aufgeräumtes Bild für eine schnelle und effiziente Bearbeitung des Briefings. 

1. Das Feld Name beinhaltet bereits den Namen des ausgewählten Projekts. 

2. Im nächsten Feld kann der Bearbeitungsstand aktuell gehalten werden. So können Sie auf Anhieb sehen, ob das Briefing und der Text bereits in Bearbeitung ist oder ob sich noch nichts getan hat. 

3. Jetzt ist es an der Zeit, dem zuständigen Mitarbeiter Informationen zu dem Text zu geben. Hierzu können die Suchintentionen, die Zielgruppe oder andere, für Sie wichtige Faktoren des SEO Textes hineingeschrieben werden. Da es sich um ein reines Textfeld handelt, sind Sie frei in der Wortwahl und können genau beschreiben, was Sie wünschen und

4.  im nächsten Kästchen die Deadline festlegen.

5. Weiter unten finden Sie die Keyword-liste, für die der Text optimiert werden soll.

6. Geben Sie die Menge an Worten an, die der Texter zur Verfügung hat, um den SEO Content zu verfassen.

7. Legen Sie den Wert der Lesbarkeitsanalyse und das genutzte Bewertungsverfahren fest. Ich empfehle die automatische Einstellung.

8. Laden Sie den Texter ein. Mit nur einem Klick auf den Button Teilnehmer hinzufügen, können Sie ein Teammitglied in das Content-Projekt involvieren und für die Bearbeitung hinzufügen. Der Sistrix Optimizer bietet hierzu 2 Möglichkeiten an: 

SEO Texter einladen Sistrix Optimizer
SEO Texter einladen Sistrix Optimizer

1. Einen bestehenden Account auswählen (der mit dem Optimizer Projekt verbunden ist) 

2. Einen neuen Account für ein Teammitglied anlegen.

Der Content Assistant – So erstellen Sie den perfekten SEO Content

Nachdem Sie nun das Briefing bearbeitet und alle wichtigen Fakten für den Texter zusammengefasst haben, kann dieser auch gleich damit beginnen, den SEO Content mit dem Sistrix Optimizer zu erstellen, oder Sie erledigen diesen Schritt selbst. 

Nach dem Öffnen des Content Assiatant bietet sich ein sehr gut durchdachtes und strukturiertes Bild. Der Texteditor in der Mitte und links und rechts befinden sich notwendige, aber nicht überladene Optionen und Hilfestellungen für den bearbeiteten Text. 

SEO Content Editor Sistrix
SEO Content Editor Sistrix

Wie gesagt, dieser Text ist auch mit dem Optimizer-Modul entstanden und ich möchte nun die einzelnen Funktionen vorstellen:

Auf der linken Seite finden Sie eine die Übersicht über den Fortschritt der Texterstellung. Diese beinhaltet die Wortzahl, die Satzanzahl und eine Lesbarkeitsanalyse nach einem festgelegten Muster (siehe Briefing), sowie eine anzeige der verwendeten Zeichen im Text. 

Das nächste Kästchen beinhaltet einen wirklich positiven Punkt, die Plagiateprüfung. So können Sie feststellen, ob Sie eventuell versehentlich Duplicate Content produzieren. Nachdem Sie den Text fertiggestellt haben, können Sie auf den Button: „Jetzt prüfen“ klicken und schon wird gecrawlt, ob irgendwo derselbe Text schon einmal vorhanden ist.

Haben Sie bereits einen Text geschrieben und möchten diesen mit dem Sistrix Optimizer noch einmal auf seine Optimierung prüfen? Dann geben Sie einfach die URL des Google Docs Dokuments ein und Sie können den importierten SEO Text hier bearbeiten. 

Den Text können Sie im mittleren Textfeld schreiben (eigentlich offensichtlich, aber der Vollständigkeit halber erwähnt). Was ich wirklich schade finde, ist die Tatsache, dass zwar alle notwendigen Elemente für die Texterstellung vorhanden sind (Überschriften, Fettschreiben, kursiv schreiben, Textausrichtung, Zitate, Bilder und Links), aber zwei elementare Punkte vergessen wurden: Die Listenelemente, mit denen dem Text eine schöne Struktur gegeben wird und ihn übersichtlicher erscheinen lässt. Ebenso lassen sich diese Elemente auch nicht durch ein 1. oder ein – am Anfang der Zeile hervorrufen. Das ist wirklich schade.

Mir gefällt auch nicht, dass keine Bilder vom eigenen Rechner importiert werden können (das ist aber meist nebensächlich, da diese in WordPress oder direkt im HTML Code eingefügt werden). Hierfür muss als Erstes eine Bild-URL gefunden und eingefügt werden, dann muss die URL markiert und auf den Image Button über dem Textfeld geklickt werden. In meinen Augen ist das zu umständlich.

Die rechte Seite des Content-Editors kann ruhigen Gewissens als SEO Optimierungssektion gesehen werden. 

Dort sind die Keywords eingefügt, inklusiver der idealen Häufigkeit.

Sie finden vereinzelte Fragen, die sich Nutzer in diesem Zusammenhang stellen und nach denen sie bei Google um Antwort fragen und

Vorschläge für weitere Inhalte, wie Videos oder Bilder.

Dann kann fröhlich drauflos getippt und SEO optimiert geschrieben werden.

Es stört mich ein wenig, dass man zum manuellen Speichern oder zum Ansehen der Keywordabdeckung im Text nach ganz oben scrollen muss. Hier wäre es angebrachter, wenn diese Module als Sticky Sitebar eingepflegt wären und diese somit immer im Blick hat (aber das ist nur meine persönliche Meinung, Sie könnten es anders sehen).

Den Sichtbarkeitsindex der eigenen Projekte prüfen – Sistrix Optimizer-Modul

um den Sichtbarkeitsindex des eigenen Projekts abzurufen, klicken Sie auf der Startseite des Optimizer Moduls von Sistrix bitte auf den dazugehörigen Kasten. Sie werden zur Projektübersicht weitergeleitet und können dort das gewünschte Projekt auswählen. 

Nachdem Sie das Projekt ausgewählt haben, kommen Sie auf eine Seite, auf der Sie auf der linken Seite ein übersichtliches Menü und im rechten Teil des Fensters die Daten zur Sichtbarkeit sehen. 

Im Menü können Sie sich verschiedene Parameter Ihres Projekts ansehen und bewerten. 

Rankings

– Überblick:Hierr sehen Sie die Sichtbarkeit Ihres Projektes zu den angegebenen Keywords. Weiter unten erfahren Sie, wie viele Keywords gefunden wurden und welche davon in den Top 100 oder Top 10 platziert sind. Daneben bekommen Sie aufgelistet, wie sich die Gewinner und Verlierer Keywords verteilen und wie viele es sind.

– Sichtbarkeitsindex: Die Anzeige richtet sich nach den Keywords, die Sie in Tags gelegt haben. Die Tags werden angezeigt und die dazugehörige Sichtbarkeit in % angegeben.

– Keywords: Hier sehen Sie die einzelnen Keywords mit dem dazugehörigen Ranking, der URL und weiteren Angaben, wie Standort, Suchmaschine, Suchvolumen, Klickzahlen, den dazugehörigen Tags, dem genutzten Gerät und dem aktuellen Datum.

– URLs: Hier können Sie die bereits rankenden URLs feststellen

– Ranking-Veränderungen: Wie haben sich Ihre Rankings verändert und wo müssen Sie noch nachbessern? Diese Daten können Sie nach einem Zeitraum für verschiedene Varianten anzeigen lassen (alle Veränderungen, verbesserte Rankings, verschlechterte Rankings, gewonnene Keywords, verlorene Keywords, neue Top 10 und Top 20 Keywords und verlorene Top 20 Keywords).

– Ranking-Verteilung: Hier können Sie erkennen, wie sich die Rankings Ihres Projektes verteilen. Es werden die ersten 10 Seiten von google angezeigt und somit die ersten 100 Ergebnisse. Sie bekommen auch angezeigt, wie viel % Ihrer Keywords auf den verschiedenen Seiten vorhanden sind.

– Ranking-Entwicklung: Sehen Sie sich an, wie sich die Rankings der verschiedenen URLs und Keywords im Laufe der Zeit verändert und entwickelt haben. Eventuell finden Sie das eine oder andere Optimierungs-Potenzial.

– Wettbewerber: Hier wird die Sichtbarkeit Ihres Projekts mit der, der Konkurrenz verglichen und prozentual dargestellt.

Auf die Sektion mit der Search Console gehe ich jetzt nicht ein, auf jeden Fall kann man mit der Search Console API eine Verbindung zu Sistrix herstellen und die Daten darstellen lassen.

Somit haben wir auch gleich die verschiedenen Punkte des Kästchens Rankings auf der Startseite des Optimizers durchgespielt. 

Hier gefällt es mir wirklich gut, dass man die verschiedenen Optionen einfach und problemlos durchlaufen kann, ohne immer wieder auf die Startseite zurück zu müssen. 

Was mir nicht gefällt, ist die komplizierte Anbindung an die Search Console via API. Hier wäre es praktische, die Anbindung via Social Login zu gestalten, wie es beispielsweise in der SEO Powersuite der Fall ist.

Aber alles in allem ist diese Funktion, wie auch der rest der bisherigen Testumgebung einfach, effektiv und zielführend gestaltet, was ich als positiven Punkt empfinde.

OnPage Fehler meiner Projekte – Wo findet der Sistrix Optimizer Verbesserungspotenzial?

OnPage Optimierung
Analyseanzeige OnPage Optimierung

Nun der letzte Punkt auf der Optimizer Startseite: Die OnPage Optimierung!

Nach einem Klick auf den Kasten gelangen Sie wieder in die Projektauswahl und wie bekommen direkt above the Fold einen Überblick über mögliche Fehler und Probleme unserer OnPage Optimierung. 

Das Fenster ist in diesem Bereich etwas voller, als in den anderen Sektionen, was aber dennoch nicht störend wirkt. Im Gegenteil, ich brenne förmlich darauf, mich durch das Menü zu klicken, um zu sehen, welche Möglichkeiten ich für die Verbesserung meines OnPage SEO habe. Aber wie gehen diese Sektion auch Schritt-für-Schritt durch.

Links ist das eben genannte Menü mit den einzelnen OnPage Faktoren. Im restlichen Fenster sehen wir wieder Boxen, in denen es um den OnPage Optimierungsgrad geht. 

Wie ist die Gewichtung der einzelnen Boxen zu verstehen?

Es ist hier besonders wichtig, dass Sie verstehen, welche Schweregrade der angezeigten Boxen mitteilen. Wenn Sie beispielsweise Fehler angezeigt bekommen, sollten Sie sich um diese Punkte schnell kümmern, denn sie können sich negativ auf Ihr Ranking auswirken. Bei Warnungen sind es keine schweren Fehler, sollten aber behoben werden. Hinweise sind dinge, die Sie verändern könnten, aber nicht zwangsläufig müssen.

Weiter werden in der Übersicht alle, sich im Menü stehenden Punkte kompakt aufgezeigt:

Überblick: Die Übersicht aller wichtigen Faktoren der OnPage Optimierung.

Crawling: In diesem Bereich zeigt das Optimizer Tool, welche Fehler, Warnungen und Hinweise beim Crawling aufgefallen sind. Sie können die einzelnen Punkte ganz einfach durchklicken und dann auf der eigenen Website optimieren.

Onpage: Dieser Abschnitt zeigt die eigentlichen, für SEO wichtigen OnPage Faktoren mit ihren Problemen auf. Von der Meta-Description, bis hin zum fehlenden Alt Tag der Seite.

Indexierbarkeit: Gibt es Probleme mit der Indexierung von einzelnen Seiten, werden diese hier angezeigt. Ebenso können Sie erfahren, wo der Grund für das Problem liegt und wie diese behoben werden können.

Ressourcen: Hier können Sie Probleme mit Javascript oder CSS? Oder sind andere Probleme vorhanden, die die Seite langsam machen und das Laden behindern?

Performance: Dieser Abschnitt zeigt, ob es generelle Probleme mit der Ladezeit der Website gibt und wo diese zu finden sind.

Interne Links: Diese Analyse zeigt die Struktur der internen Verlinkung. Wenn es Fehler gibt, die zu beheben sind, werden sie hier angezeigt.

Externe Links: Da sich auch Probleme mit externen Links negativ auswirken können, werden diese auch in eine Analyse genommen und durchforstet. Die entstehenden Fehler können Sie hier ansehen und beginnen, diese zu beheben.

Lokalisierung: Entdecken Sie Fehler, die Google verwirren können. Beispielsweise durch falsche HREF Lang Attribute, die zur falschen lokalen Zuordnung führen können.

Redirects: Wie viele Weiterleitungen befinden sich auf der Seite und werden es zu viele?  Jede Weiterleitung nimmt einem Link etwas Kraft weg, aus diesem Grunde sollten Sie das beheben.

Sitemaps: Das Optimizer Tool prüft, ob eine Sitemap vorhanden ist, ob es fehlende oder defekte Seiten in der Sitemap gibt und ob die Sitemap URL in der Robots.txt Datei hinterlegt ist.

Verschlüsselung: Das Tool analysiert, ob die https Verschlüsselung aktuell und richtig eingerichtet ist, sowie das Ablaufdatum. So können Sie Besucher sicher auf Ihrer Website surfen.

OpenGraph: Mit diesem Analysetool wird geschaut, ob die Seiten für die richtige Darstellung auf Facebook geeignet sind. So kann beim Teilen eines Links das richtige Vorschaubild erstellt werden.

Weitere interessante Features

Tools und Expertenmodus: Ohne näher darauf einzugehen, bietet Sistrix besonders für sehr erfahrene Nutzer, die Tools und den Expertenmodus an. So haben Sie wirklich alles im Griff und die Optimierung kann losgehen.

Seminare: Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den Sistrix Seminaren. Für den Fall, dass Sie 2 oder mehr Module der Sistrix Toolbox gebucht haben, können Sie einmal im Kalenderjahr kostenlos an einem Seminar von Sistrix teilnehmen und so auf dem neuesten Stand inpunkto SEO und Sistrix Toolbox bleiben. 

Wenn sich also 2 Module für Sie lohnen, sollten Sie sich diese Chance nicht entgehen lassen.

Was kostet das Sistrix Optimizer Tool?

In meinen Augen ist das Sistrix Optimizer Modul mit dem Preis von 100 € (so wie alle anderen Sistrix Module auch) ziemlich günstig. Besonders, wenn Sie die volle Leistungsfähigkeit des Tools ausnutzen und so SEO Content mit echtem Mehrwert erstellen.

Fazit zum Sistrix Optimizer Testbericht

Abschließend kann ich nur sagen, ich (mit dem Fokus auf SEO Content und OnPage Optimierung) finde, dass das Sistrix Optimizer Modul wirklich gut geeignet ist, um mit vollem Fokus zu arbeiten und einen effizienten Mehrwert zu generieren. Allerdings gibt es auch ein paar Punkte, die mich stören (wie bereits beschrieben)

1. Die fehlende Möglichkeit, ordered und unordered List Elemente im Text zu erstellen,

2. Das umständliche Einbinden von Bildern,

3. Die unkomfortable Search Console Anbindung, die in meinen Augen simpler gestaltet werden könnte.

Alles in allem kann ich mich aber nicht beklagen und kann versichern, dass Sie für den Preis von 100 Euro für das Optimizer Modul einiges geboten bekommen – inklusive der maximalen Power der Sistrix Datenbank in diesem Zusammenhang. Es lohnt sich auf jeden Fall, einmal einen Blick reinzuwerfen und zu testen, ob das Tool für den eigenen Gebrauch nützlich sein kann. 

Ich habe mich schon für die Buchung entschieden und kann eine klare Empfehlung aussprechen.

Möchten Sie auch professionellen SEO Content? Nehmen Sie Kontakt auf